Ein musikalisches Pop-Up

von und mit Eva Engelbach & Marcel Weinand

Fritz Honka zerlegte Anfang der Siebziger Jahre vier Frauen aus dem Milieu um den Hamburger Berg in deren Einzelteile, bevor er diese in himmelblaue Plastiksäcke verpackte und in den Dachverschlägen seiner achtzehn Quadratmeter Mansardenwohnung in Hamburg-Ottensen verschwinden ließ. Vermissen tat sie keiner.
Nach deren Fund wurde den Leichenteilen fortan durch Presse und Juristerei weitaus mehr Aufmerksamkeit zuteil, als den Frauen am Stück zu deren Lebzeiten…

Dieses vielfältigen Materials haben sich Engelbach & Weinand angenommen und daraus mit dem „Taschenhonka“ eine bitterböse Hamburger Heimatoperette komponiert.